Yala

weiblich

Deutscher Schäferhund, 58cm

Geboren 13.08.2012

Abgabetier

Kastriert [x] ja / [] nein

Im Tierheim seit 14.05.2018
________________________

Die liebenswerte, menschenbezogene Yala wurde aus persönlichen Umständen inklusive ihrer Papiere bei uns abgegeben.

Sie kam mit einer starken Sehschwäche durch die nicht erfolgte Behandlung der Augenerkrankung KSC (Keratitis superfizialis chronica) zu uns. Durch die begonnene Therapie konnte Yalas Sehvermögen glücklicherweise fast vollständig wieder hergestellt werden. Damit das so bleibt, braucht sie lebenslang Augentropfen und beim Aufenthalt im Sonnenlicht eine UV-Brille (diese hat sie bereits im Tierheim bekommen).
Der Verdacht, dass sie auch fast gehörlos ist, hat sich nicht bestätigt – Yala hört also gut und sieht auch wieder viel besser!

Yala sucht dringend ein passendes Zuhause mit Menschen, die ihr ein artgerechtes Heim mit guter Auslastung schenken möchten und sie an die Welt heranführen. Bisher wurde Yala nur im Zwinger gehalten, an das Leben mit Menschen in einer Wohnung muss sie erst noch gewöhnt werden, zeigt sich aber schon sehr aufgeschlossen. Sie liebt Ausflüge ans Wasser und lässt sich schnell für Such- und Ballspiele begeistern. Man merkt deutlich, wie sehr sie ihren Menschen gefallen und alles richtig machen will.

Den Umgang mit Artgenossen hat Yala leider nie kennengelernt, dadurch reagiert sie im Kontakt mit anderen Hunden häufig zu offensiv. In ihrem Zuhause möchte sie gerne der einzige Hund sein, gerne auch bei einer Einzelperson oder einem Paar ohne Kinder. Jugendliche ab etwa 16 Jahren wären gut möglich.

Wir hoffen von Herzen, dass diese nette Hundedame möglichst schnell ein schönes Zuhause mit viel Liebe findet, wo sie weiterhin verantwortungsbewusst gegen eine weitere Schädigung ihrer Augen geschützt wird und mit ihren Menschen viel Neues entdecken und lernen kann.

________________________
(Stand 01.08.2018)

(Bilder anklicken um sie in voller Größe zu sehen!)

Die Beschreibung gibt nur wieder, wie sich das Tier zurzeit im Tierheim verhält. Es kann gut sein, dass sich das Tier im neuen zu Hause durch Sie und Ihre Erziehung anders gibt!

Zurück zur Übersicht