Scooby-Doo

männlich

Cane Corso-Dogge-Mix, 84cm

Geboren 17.08.2020

Abgabetier

Kastriert [x] ja / [] nein

Im Tierheim seit 13.08.2022
________________________

Scooby-Doo kam leider nach zwei Monaten aus einer Vermittlung zurück, da er vier Mal unvorhergesehen andere Hunde gebissen hatte.
Ursprünglich war er im Februar 2022 bei uns abgegeben worden, weil man ihm aufgrund von Zeitmangel nicht mehr gerecht werden konnte.

Wir hoffen, sehr zügig ein passendes Zuhause für Scooby zu finden, in dem er sein Potential voll ausleben darf. Er leidet unter der Tierheim-Situation.

Scooby-Doo ist ein junger, unbedarfter Rüde, der viele großartige Charaktereingeschaften mitbringt, aber auch unbedingt ein Zuhause mit klaren Strukturen sucht, um sich weiterhin gut zu entwickeln. Er zeigte sich in den zwei Monaten seiner Vermittlung sowie auch im Tierheim sehr gut mit seinen Menschen und sehr aufmerksam und offen für Trainingseinheiten.

Er bindet sich sehr schnell an seinen Menschen, sehnt sich nach Aufmerksamkeit und gemeinsamen Unternehmungen und orientiert sich deutlich an seinen Bezugspersonen. Er zeigt sich mit ihnen äußerst verschmust und anschmiegsam, dabei aber auch wachsam.

Eigensinn und Sturköpfigkeit – auch das zeichnet Scooby-Doo aus. Er ist sehr rassetypisch ein Grobmotoriker und kann seine Größe und Kraft nicht immer korrekt einschätzen bzw. setzt sie plötzlich und ungestüm ein. Wenn er über Situationen entscheiden möchte, zeigt er sich auch durchaus vehement und energisch-aufbrausend.
Er benötigt daher Menschen, die Freude daran haben, mit Molossern feinfühlig zu arbeiten, ihm Anlehnung zu geben und sanfte Konsequenz durchzusetzen, damit er nicht übermütig und mit Nachdruck die Kontrolle an sich reißt. Er ist dabei aber sehr lernwillig und besonders durch seine Bezugspersonen sehr gut zu motivieren.

Wir suchen für Scooby-Doo Personen, die sehr gute Molosser-Erfahrung mitbringen, ihm souverän Anlehnung und Führung geben und wissen, was ein Hund dieser Größe und Kraft bedeutet. Aufgrunddessen sollten auch keine kleinen Kinder im Haus sein, sondern wenn, dann hundeerfahrene und standfeste Jugendliche.

Scooby-Doo wurde vor seiner Aufnahme im Tierheim leider fast ausschließlich mit Halti (Kopfhalfter) geführt, aber durch konsequentes, sanftes Training hat er sich gut daran gewöhnt, auch entspannt an der Leine zu laufen. Wenn er auf einen Reiz anspringt, dann zieht Scooby-Doo sehr, aber er lässt sich durchaus gut korrigieren. An Joggern, Fahrrädern usw. geht er problemlos vorbei.

Mit anderen Hunden ist Scooby-Doo bedingt verträglich, aufgrund der Beißattacken gegenüber anderen Hunden wird er aber ausschließlich als Einzelhund vermittelt. Hundebegegnungen gestalten sich im Tierheim problemlos, generell sollte aber auch hier angesichts der Erfahrungen aus der Vermittlung achtsam und verantwortungsvoll gearbeitet werden.

Wir wünschen dem großen Jungen so sehr, dass er wieder ein liebevolles Zuhause findet, in dem er gemeinsam mit seinen Menschen viel Schönes erleben und auch noch erlernen darf!

________________________
(Stand 13.08.2022)

(Bilder anklicken um sie in voller Größe zu sehen!)

Die Beschreibung gibt nur wieder, wie sich das Tier zurzeit im Tierheim verhält. Es kann gut sein, dass sich das Tier im neuen Zuhause durch Sie und Ihre Erziehung anders gibt!

Zurück zur Übersicht

Tags: ,