Spendenwanderung der Hundeschule Lahntal

Herzlichen Dank an die Hundeschule Lahntal von Judith Dresselmann, die anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens eine Spendenwanderung für uns unternommen hat!

Das Wetter am Sonntag hat mitgespielt und es kamen 180 Euro für die Tierheim-Tiere zusammen.

Wir gratulieren vielmals zum Zehnjährigen und senden liebe Grüße!

(08.11.2022)

Stellenausschreibung: Tierpflege Schwerpunkt Hunde

Der Verein Tierheim Landkreis Marburg-Biedenkopf e.V. sucht einen Tierpfleger (m/w/d) im Bereich Tierheim / Tierpension oder einen Tiermedizinischen Fachangestellten (m/w/d) o.ä. Qualifikation.

Der Verein betreibt das Tierheim Cappel in Marburg, dessen Arbeit und Einzusbereich den Landkreis Marburg-Biedenkopf abdeckt. Es ist ein mittelgroßes Tierheim in Mittelhessen und Mitglied im Deutschen Tierschutzbund sowie ein Ausbildungsbetrieb.
Das Tierheim versorgt im Jahr circa 600-800 Haustiere, darunter größtenteils Katzen, Hunde und Kleintiere/Nager/Vögel.

Wir suchen ab sofort einen Tierpfleger (m/w/d) mit abgeschlossener Ausbildung oder einen Tiermedizinischen Fachangestellten (m/w/d) o.ä. Qualifikation im Bereich Hundearbeit, gerne bereits mit Erfahrung im Tierheimbetrieb, um unser engagiertes und motiviertes Team zu erweitern und zu verstärken.

Das Aufgabenfeld soll größtenteils die Arbeit im Hundebereich und Hundetraining umfassen:

Pflege, Fütterung, Versorgung und Vermittlung der Hunde, Arbeit mit den Hunden, mit besonderem Schwerunkt auf den sicheren Umgang und das Training mit verhaltensauffälligen Hunden.

Werden Sie Teil unseres dynamischen Teams und übernehmen Sie Verantwortung für die Tiere und für die Umsetzung der Pflege- und Hygieneanforderungen!
Zu Ihren Aufgaben wird es gehören, die Tiere fachgerecht zu betreuen und bei der Vermittlung aktiv mitzuwirken.
In der Hundeabteilung steht hier besonders die Arbeit mit sog. „schwierigen“ Hunden im Vordergrund.

Ihr Profil:
– Abgeschlossene Ausbildung als Tierpfleger (m/w/d) oder TFA (m/w/d) o.ä. Qualifikation
– Souveräner und sachkundiger Umgang mit Hunden, auch mit verhaltensauffälligen Hunden, auch großer Rassen (Molosser, Schäferhund, Herdenschutzhund)
– Vorkenntnisse in der Tierpflege und in der medizinischen Versorgung („Giardien“, „SHPPiLT“ und „Magendrehung“ sollten keine Fremdwörter sein)
– Hohe Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft
– Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Teamfähigkeit, Freundlichkeit
– Die Fähigkeit, auch stressige Situationen und Herausforderungen in der Tierpflege zu meistern
– Gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch
– Gute Kenntnisse in MS-Office
– Führerschein Klasse B

Ihre Perspektive:
Wir bieten Ihnen eine vielseitige und abwechsungsreiche Position in unserem Team. Gemeinsam möchten wir auch neue Schwerpunkte der Tierheim- und Tierschutzarbeit festigen. Eigene Projekte und Intitiativen können in diesem Umfeld gerne eingebracht und umgesetzt werden. Uns liegt Ihre berufliche Weiterentwicklung am Herzen, diese unterstützen wir individuell.

Als interkommunales Tierheim im Landkreis Marburg-Biedenkopf sind wir für Fundtiere, beschlagnahmte Tiere und private Abgabetiere zuständig. Um dieser Aufgabe und den modernen Herausforderungen der Tierschutzarbeit gerecht zu werden, liegen aktuelle Hauptthemen ganz besonders im Training und der Vermittlung von Hunden, die wegen Überforderung, Verhaltensauffälligkeit oder Aggression im Tierheim landen oder behördlich sichergestellt wurden, und in der Betreuung von Hunden aus Animal Hoarding/Messi-Situationen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, gerne auch online an:
tierheim@marburg.de

Wir bitten, uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie zukommen zu lassen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne vormittags außer dienstags von 9.00 – 11.00 unter der Telefonnummer 06421 46792 zur Verfügung.

Dr. Jens Ried
1. Vorsitzender Verein Tierheimm

Dr. Götz Schönherr
Stellv. 1. Vorsitzender Verein Tierheimm

Maresi Wagner
Tierheimleitung

Verein Tierheim Landkreis Marburg-Biedenkopf e.V.
Bahnhaus 7
35043 Marburg

(11.08.2022)

Weltkatzentag: Wir suchen Lebensretter für FIP-kranke Katzen!


Wenig Grund zum Feiern am Weltkatzentag, aber viel Grund zur Hoffnung:
Zwei unserer Tierheim-Katzen werden aktuell gegen die Krankheit FIP behandelt, die bis vor kurzer Zeit als unheilbares Todesurteil galt.
Dass diesem nicht mehr so ist, verdanken wir jahrzehntelanger Forschung in der Veterinärmedizin, ein unglaublicher Erfolg.

Mit etwa 10 Euro kann 1 Tag FIP-Behandlung abgedeckt werden – es geht ganz einfach auf dem Spendenportal von Betterplace:

Die Behandlungen laufen aktuell und die Chancen stehen für beide gut. Lorelai hat die „Halbzeit“ bereits erreicht; der kleine Galahad steht ganz am Anfang und wir hoffen inständig, dass es bald große Erfolge zu verzeichnen gibt. Beide Katzen sind Kämpfer und sehr, sehr tapfer.

Vielen Katzenbesitzern ist FIP bereits schmerzhaft vertraut und auch wir kennen die Krankheit als todbringendes „Gespenst“, welches sich anschleicht und dann gnadenlos zuschlägt. Bis vor Kurzem galt FIP als unheilbar, eine Wahrheit, die bitter war und kaum wahrzuhaben war.
Die neusten Erkenntnisse in der internationalen Veterinärmedizin und -forschung haben nun aber endlich eine Behandlungsmöglichkeit hervorgebracht, die sehr, sehr gute Erfolge erreicht. Behandelte Katzen können nach ihrer Behandlung eine vollkommen beschwerdefreies und gesundes Leben führen.
Die Zulassung steht aus und wird von Tiermedizinern händeringend erwartet, aber so viel Zeit haben unsere Katzen nicht. Unser Tierheim hat bereits eine erfolgreiche FIP-Therapie begleitet. Wir danken den erfahrenen und unglaublich zuverlässigen Katzenfreuen, die uns bei der Therapie unterstützen.

Die täglichen Kosten liegen bei pro Katze bei etwa 10 Euro, die Behandlung läuft über mindestens 12 Wochen. Die Katzen bekommen tägliche Injektionen oder alternativ Tabletten, werden engmaschig überwacht und über tierärztliche Untersuchungen, Laborprofile und Zufütterung sowie Ergänzungsmittel zum Päppeln abgesichert und aufgebaut.

Katzenbesitzer, deren Liebling von FIP betroffen ist, steht diese Seite und die dort aktiven Katzenfreunde stets aufopfernd mit Rat und Tat zur Seite:
https://gemeinsamgegenfip.jimdofree.com/

Mehr Informationen zur Therapie gibt es auch hier von der Ludwig-Maximilian-Universität München und im Interview mit der Tiermedizinerin Prof. Katrin Hartmann, die auf dem Gebiet forscht.

Tausend Dank an alle, die unsere Katzen bei ihrem Kampf unterstützen!

(08.08.2022)

Aufnahmestopp!

Es ist wieder einmal so weit: Unsere Katzenstation hat leider Aufnahmestopp!

In der Quarantäne tummeln sich momentan Mutterkatzen mit Nachwuchs, weitere diverse Kätzchen ohne Mama, Abgabekatzen mit speziellen Bedürfnissen und Fundtiere, deren Besitzer sie anscheinend nicht vermisst. Unsere 5 Zimmer und 13 Boxen sind voll.

Da leider die meisten Katzen mit Vorerkrankungen zu uns gekommen sind – Hautpilz, Giardien, Schnupfen und FeLV(+) („Leukose“) – sind sie nicht sofort impf-, vergesellschaftungs- oder vermittlungsbereit.

Wir hoffen, dass sich die Situation bis Ende nächster Woche etwas entspannen wird. Bei absoluten NOTFÄLLEN werden wir natürlich alles versuchen um sie zusätzlich irgendwie unterzubringen, wir bitten aber um Verständnis, dass wir nicht immer noch weitere Kapazitäten schaffen können. Es tut uns sehr leid und bricht uns das Herz!

Wenn Ihr unseren vielen Kätzchen etwas Gutes tun möchtet, schaut bitte mal hier auf unserer Wunschliste (klick!) vorbei – besonders getreidefreies Nassfutter wird immer dringend benötigt!

Im Hunde- und Kleintierbereich sind wir übrigens ebenfalls/weiterhin fast am Limit…
Wir können z.B. gar keine Vögel mehr aufnehmen, im Bereich Kaninchen/Meerschweinchen haben wir nur sehr wenig Platz für Notfälle (leider aber auch nur für kleine Rassen).
Wir freuen uns aktuell ganz besonders über Interessenten für Kaninchen (klick!), die einem Doppelpack oder Trio ein artgerechtes Zuhause schenken möchten… oder über einen schönen Platz für unseren einzelnen Nymphensittich-Hahn Tirari (klick)!

Gestohlene Kätzchen sind wieder da!


Die vor drei Wochen bei einem Einbruch im Tierheim entführten Katzenmädchen Suri und Sunshine (Bericht hier!) sind wieder aufgetaucht!

In der Nacht vom 28. auf den 29. Juni war eine Transportbox mit den beiden Kätzchen in einem Hauseingang in der Marburger Innenstadt gefunden worden, die Kätzchen wurden von den Findern über Nacht fürsorglich betreut und am nächsten Morgen ins Tierheim gebracht, wo wir die Identität dann auch ganz einwandfrei anhand des Mikro-Chips feststellen konnten.

Wir sind überglücklich und unendlich erleichtert, dass der Albtraum der letzten drei Wochen ein Ende hat und wir unsere „Babys“ wieder in die Arme schließen können. Sie sind „lädiert aber nicht traumatisiert“ – Suri hat einige teils schon vernarbte oberflächliche Hautverletzungen an Kopf und Körper, Sunshine humpelt deutlich. Aber sie kuscheln innig mit uns, wollen auch spielen, toben miteinander und haben nun eine glückliche Zukunft vor sich:
Sie werden natürlich zunächst tierärztlich untersucht und von Kopf bis Fuß von uns verwöhnt werden und dann bald in ihr zukünftiges Zuhause ziehen dürfen. Da sie bereits vor dem Einbruch ganz liebe Interessenten hatten, nehmen wir für sie also vorerst keine Bewerbungen an.

Mit Mamakatze Solveig werden wir Suri und Sunshine übrigens schweren Herzens nicht mehr vergesellschaften. Drei Wochen Trennung sind leider eine lange Zeit, Solveig hat inzwischen alles weitestgehend überwunden und sich mit neuen Katzenkontakten abgelenkt. Sie sucht nicht mehr nach den Kleinen. Wir hätten sie gerne, wie bei uns üblich, 14 Wochen bei ihrer Mama aufwachsen lassen, aber das wurde uns und ihnen verwehrt. Um Mutter und Kätzchen jetzt insgesamt Stress zu ersparen – denn eine weitere Trennung beim Umzug in ein richtiges Zuhause würde ja bevorstehen – werden sie sich also nicht wiedersehen.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, die uns moralisch und tatkräftig unterstützt haben und die Augen offengehalten haben. Danke an die lieben Finder, die uns das allerschönste Geschenk gemacht haben. Und wir wünschen allen, die hoffen und bangen, weil ihr geliebtes Haustier vermisst wird, dass sich bald alles zum Guten wendet!

(Fotos: Birgit Schöning)

2 Katzenbabys entführt, Einbruch ins Tierheim. Kriminalpolizei ermittelt.

Wir sind schockiert und voller Sorge.

In der Nacht vom 08.06. auf den 09.06.2022 wurde sich Zugang zum Tierheim verschafft, eine Scheibe im Katzenhaus vollständig eingeschlagen und die beiden Kätzchen Suri und Sunshine, die mit ihrer Mutter ein Zimmer bewohnten, gestohlen. Die Katzenmutter Solveig, eine sehr ängstliche Katze, war heute Morgen allein und sehr verstört im Zimmer, die Pfoten waren durch die Scherben verletzt worden. Von Suri und Sunshine fehlt jede Spur.

Es ist davon auszugehen, dass der Einbruch in den Abendstunden des 08.06.2022 geschah, da dass Futter, das bei der Abendfütterung ins Zimmer gestellt wurde, kaum angerührt war.

Die zwei Schwestern sind am 16.03.2022 geboren, getigert und gestromt, und schüchtern. Sie tragen beide einen Mikro-Chip und sind auf das Tierheim registriert. Wir sind in großer Sorge um die beiden und bitten vor allem darum, dass ihnen kein Leid angetan wird. Wir, ihre Mutter und die Familie, die sie heute eigentlich kennenlernen wollte, sorgen uns sehr um sie. Wir wünschen uns nichts mehr, als dass sie wohlbehalten wieder den Weg zu uns finden.

Die Kätzchen können auch ganz anonym ins Fundtierhaus des Tierheims und Tierschutzvereins Gießen und Umgebung e.V. gesetzt werden! Danke an die Gießener KollegInnen!

Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um alle sachdienlichen Hinweise an: 06421 406-0.
Oder ans Tierheim an tierheim@marburg.de oder 06421 46792.

04.06.2022

Wir und ganz besonders die Katzen des Tierheims gedenken heute Wolfgang Penzler.

Über zehn Jahre war Wolfgang als treuer Wegbegleiter und Fürsprecher unzähliger Katzen, die hier im Tierheim seinen Weg gekreuzt haben, und vieler anderer notleidender, hilfsbedürftiger Tiere ehrenamtlich aktiv – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Aktiv. Ob es der verletzte Mäusebussard war, der dringend zur Vogelklinik nach Gießen gefahren werden musste, ein Hund, der einsam in der Fußgängerzone saß, oder eine Ziege, deren schlechte Haltung ihm zu Ohren kam: Wolfang wurde aktiv, setzte sich ein und das alles ohne Rücksicht auf seine persönlichen Umstände.

Vor allem bleibt er uns aber in Erinnerung wegen der Katzen, an die er sein Herz verlor und die er jahrelang tagtäglich nachmittags im Tierheim besuchte. Mäxi, Barfi, Ginchi, Schneewittchen und natürlich Marry… seine Lieblinge waren Langzeitgäste, Handicapkatzen, verletzte Seelen, Schmusetiger und schüchterne Seniorkatzen. Stundenlang durften sie bei ihm schmusen und sich geborgen fühlen, ein unendlich wertvolles Geschenk.

Lieber Wolfgang, wir sind traurig und erschüttert über den plötzlichen Abschied, vor allem sind wir aber dankbar für Deinen unermüdlichen Einsatz. Wir sind besonders heute in Gedanken bei Dir und Deinen Angehörigen und wir sehen Dich da, wo Du jetzt bist, vor uns, an ein Kissen gelehnt, seelenruhig und mit Deinem Liebling Marry schnurrend auf Deinem Schoß.

Wir nehmen Abschied von Dr. Hermann Uchtmann

Wir trauern um unseren 1. Vorstandsvorsitzenden, Dr. Hermann Uchtmann (* 16.06.1944 † 28.01.2022).

Herr Dr. Uchtmann war seit Juni 2017 1. Vorsitzender des Vereins Tierheim gewesen.

Vor und nach seiner Promotion am Institut für physikalische Chemie (1978) als jahrzehntelanger Mitarbeiter der Philipps-Universität Marburg tätig, engagierte er sich zudem als Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Marburg und als solcher in diversen Ausschüssen für die Stadt Marburg.

Als Vorstandsvorsitzender des Tierheims lagen ihm besonders die Themen der zukunftsorientierten Gestaltung von Verein und Tierheimgebäude sowie Tierschutzprojekte wie beispielsweise eine angestrebte Katzenschutzverordnung am Herzen.

Mit ihm verliert das Tierheim einen hochengagierten Vorsitzenden, der unermüdlich und standhaft mit großem Verantwortungsbewusstsein für das Tierheim eintrat. Er hinterlässt eine große Lücke und wird dem Verein Tierheim fehlen.

Glühwein fürs Tierheim: Hofgut Dagobertshausen spendet 3500 Euro

Mit einem großen Weihnachtsgeschenk bescherten der Weihnachtsmarkt des Hofguts Dagobertshausen und Vila Vita wahrlich ein frohes Fest:
Der gesamte Erlös des Glühweinstands vom vierten Adventssamstag wurde dem Tierheim Marburg gespendet und so kamen 3500 Euro für die Tiere auf den Gabentisch. Für unser Tierheim bedeutet das eine große Unterstützung bei der Versorgung von pflegeintensiven, erkrankten und heimatlosen Tieren.

Tierheim-Vorstand, Tierheim-Team und natürlich Tierheim-Tiere bedanken sich aufs Herzlichste für dieses wunderbare Geschenk und wünschen ein frohes neues Jahr!

Oberhessische Presse, 27.12.2021

Herzliche Neujahrsgrüße


Wir wünschen Ihnen und Euch alles Gute für 2022 und bedanken uns an dieser Stelle von Herzen bei allen lieben Menschen, die unser Tierheim im vergangenen Jahr so großzügig mit gespendeter ehrenamtlicher Zeit, mit Geldspenden und mit Sach- und Futterspenden unterstützt haben und uns damit geholfen haben, unsere Schützlinge zu betreuen, medizinisch zu versorgen und ihnen den Weg in eine schöne und glückliche Zukunft zu ebnen.
Unsere Arbeit wäre ohne diese Unterstützung nicht möglich, daher im Namen der Tiere: Unendlichen Dank!

Ein Dankeschön geht natürlich auch an alle, die einem Tierheim-Tier – oder mehreren – ein neues Zuhause geschenkt haben. Ihr seid für sie ein sicherer Hafen, ein Neustart, eine Familie. Wir sind überglücklich, dass auch viele „Notfellchen“ liebe Menschen gefunden haben, bei denen sie endlich ankommen und sich geborgen fühlen dürfen.

Da schwarze Katzen bekanntlich Glück bringen, sendet in diesem Jahr der kleine Bucky seine ganz persönlichen Neujahrsgrüße und -wünsche.
Bucky stammt aus der unkontrollierten Vermehrung von unkastrierten Streuner- und Hofkatzen und hat leider einen Herzfehler, der ihn sein Leben lang begleiten darf. Wir wünschen ihm so sehr, dass auch er bald ein liebevolles Zuhause finden darf – er und seine drei Geschwister warten noch bei uns.

Herzliche Grüße und genießt einen hoffentlich ruhigen Start ins neue Jahr!