Die Tierfreunde können jetzt entscheiden: Welches Tierheim-Tier ist das „Glückskind 2018“?

Auch 2018 hatte das Tierheim Marburg zu einer Foto-Aktion für seine „Glückskinder“ aufgerufen. Die Resonanz war, so Tierheim-Geschäftsführerin Stefanie Hecklinger, wieder überaus groß. Dabei waren auch die eingesandten dazugehörigen Geschichten und Geschichtchen aus dem neuen Zuhause der Tierheim-Tiere ein wichtiger Aspekt, der bei der Vorauswahl der Foto-Beiträge für die nun beginnende Tierfreunde-Bewertung eine große Rolle gespielt hat. Die Qual der Wahl war nicht leicht.

Aber nun haben sich 17 Tier-Fotos mit den dazugehörigen Geschichten herauskristallisiert, die von den Tierfreunden bis zum 8. Juli mit einer Stimmabgabe per E-mail an tierheim@marburg.de, Stichwort „Glückskinder 2018“ bewertet werden können. Dabei besteht die Möglichkeit, insgesamt drei Stimmen für einen oder auch gesplittet auf mehrere Kandidaten zu vergeben.

Ein großer Dank geht an alle, die Tierheim-Tieren ein Zuhause geben und an alle, die dem Tierheim-Team Fotos und Berichte zugesandt haben. Diese Tierfotos sind schließlich in die engere Auswahl für die Dankeschön-Aktion gekommen:

In einer Galerie als Sonderbeitrag auf unserer Homepage können Sie die Geschichten zu den Fotos der nominierten ehemaligen Tierheim-Schützlinge nachverfolgen, Ihre Favoriten bestimmen und uns zusenden, und sich mit uns über das große Glück der Vierbeiner und ihrer Zweibeiner freuen!

Tierische Zuhörer, eifrige Vorleser und ein Patenhund: Kinder verbessern ohne Stress ihre Lesekompetenz.

Mancher kennt das noch aus „seiner Zeit“: Die Aufgabe, in der Schule einen Text vorzulesen oder ein Referat zu halten, verursacht bei vielen Stress. Ist man aber noch auf anderes dabei konzentriert, geht es plötzlich viel besser!
Auf dieser Idee beruht auch das Projekt „Schnurrende Zuhörer und eifrige Vorleser: Kinder verbessern ohne Stress ihre Lesekompetenz“, welches das Tierheim Cappel seit 2014 anbietet.

Und auf diese Tiere sind die Kinder der Daniel-Cederberg-Schule des Kerstin-Heims Marburg gespannt, werden sie doch nach den Sommerferien 2x die Woche ins Tierheim kommen und den Katzen und der Hündin Cuka etwas vorlesen. Für Cuka haben sie auch eine Patenschaft übernommen, denn Cuka geht mit gutem Beispiel voran, wenn es heißt, Hindernisse zu überwinden. Die freundliche und sanfte Hundedame hat nur noch drei Beine. Aufgrund eines Unfalls musste ihr ein Hinterbein amputiert werden – eine Behinderung, die Cuka mit viel Bravour meistert. Für lange Spaziergehstrecken soll ihr zukünftig ein maßangefertigter Rollwagen helfen.

Cuka bringt den Kindern nicht nur viel Geduld entgegen, sie ist auch ein fröhliches, selbstbewusstes Vorbild – ob mit Handicap oder ohne! Cuka ist eine gute Zuhörerin, freut sich aber ebenso über die Streicheleinheiten. Die Kinder können sich also schon sehr auf ihre Tierheim-Freundin auf drei Pfoten freuen, von der sie auch ihren Eltern immer wieder berichten werden.

Dass Tierheim-Hündin Cuka eine gute Zuhörerin ist , davon überzeugten sich Kinder der Daniel-Cederberg-Schule des Kerstin-Heims Marburg bei ihrem Besuch im Tierheim Marburg. Gleich mitgebracht hatten sie einen symbolischen Scheck über 150 Euro als ihr „Patengeschenk“ für Cuka

Zum Hintergrund:
Es ist schon lange bekannt, dass der Einsatz von Tieren in der Arbeit mit Menschen die körperliche und psychische Gesundheit und das Wohlbefinden fördern kann.

Die Aufgabe, in der Schule einen Text vorzulesen oder ein Referat zu halten, verursacht bei vielen Menschen Stress. Konzentrations- und Lernfähigkeit werden jedoch durch Stress beeinträchtigt, es kann zu Leseblockaden kommen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anwesenheit eines freundlichen Tieres der Stresslevel beim Menschen senkt. Tiere bewerten und kritisieren nicht, und wenn sie entspannt sind, strahlen sie Ruhe aus.
Ein Tierheim in Pennsylvania hat es vorgemacht: „Book Buddies“ („Bücher-Kumpel“) lesen Katzen im Tierheim vor. Für die Katzen und die kleinen Vorleser und Vorleserinnen entsteht so eine Art Win-Win-Situation. Die Kinder können ihre Lesefähigkeiten verbessern und die vernachlässigten Katzen bekommen Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Das Tierheim Cappel entwickelte auf der Grundlage der beschriebenen Ideen und wissenschaftlichen Erkenntnisse ein Angebot für Kinder und Katzen. Kinder können ins Tierheim kommen und den Katzen aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen. Das Vorleseprojekt existiert seit 2014.

Sommerfest der Katzenbabyrettung und Waffelbacken im Tierheim!

Ein ganz besonders tierisches Wochenende steht uns als Tierheim bevor und Tierfreunde sind herzlich eingeladen, es mit uns zu erleben!

Am Samstag, den 02.06.2018, ist das Tierheim mit einem Info-Stand auf dem Sommerfest der Katzenbabyrettung-Mittelhessen e.V. in Hachborn (Ebsdorfergrund) vertreten.
Die Katzenbabyrettung macht großartige Arbeit bei der Betreuung und Aufzucht von heimatlos geborenen und teils auch verwaisten Katzenbabies, und wir als Tierheim arbeiten seit Jahren eng mit ihnen zusammen wenn es um die Versorgung, Pflege und Vermittlung von Kätzchen und ihrer Mütter geht. Dieses Jahr haben sie zusätzlich auch ein paar trächtige Chihuahuas aus dem Fall der über 80 verwahrlosten Hunde von unserem Tierheim übernommen, die so auf ihren Pflegestellen in aller Ruhe ihre Welpen zur Welt bringen konnten.
Interessierte können also einfach morgen im Laufe des Tages vorbeikommen, es gibt viel zu entdecken, viel zum Mitmachen und viele interessante Informationen. Wir, die Katzenbabyrettung und alle anderen Teilnehmer freuen uns schon sehr!

Am Sonntag, den 03.06.2018, findet dann wieder das monatliche „Waffelbacken“ im Tierheim Cappel statt. Wir sammeln dabei stets Spenden für die medizinische Versorgung unserer Schützlinge, die in jedem Fall unbedingt notwendig ist, aber häufig unsere Mittel doch weit überschreitet. Außerdem freuen wir uns auf ein fröhliches Zusammensein mit interessierten Besuchern, die uns und unsere Tiere kennenlernen möchten… vielleicht ja auch den hübschen Toni (mehr zu ihm hier!), den man auf dem Foto sehen kann.

In diesem Sinne – bis zum Wochenende!

Vier Schützlinge des Tierheims zu Gast bei „hallo hessen“

Am 07. Mai 2018 war das Tierheim Cappel in Marburg, vertreten durch Christine Breidenstein, mit vier Tieren zu Gast bei „hallo hessen“ im Programm des hr-Fernsehens. Jeden Montag werden dort in der „Tiervermittlung mit Herz“ nachmittags Tiere aus hessischen Tierheimen vorgestellt.

Diesmal präsentierten sich die Hunde Maxi und Kalle, sowie die Katzen Maja und Mäxi dem Fernsehpublikum und konnten hoffentlich viele Herzen erobern. Für die Tiere ist die Situation im Studio natürlich stets neu und eine kleine Herausforderung, die sie aber größtenteils erstaunlich gut meistern!

Den Link zur ganzen Sendung gibt es hier, die Tierheim-Tiere sind jeweils zu sehen zu den Zeiten:
Maxi: in der ersten Minute und ab 00:03:38
Maja: 00:11:00
Kalle: ab 00:45:00 und wieder 00:51:40
und
Mäxi: 00:59:22

Es geht bergauf: Vernachlässigte Chihuahuas werden im Tierheim liebevoll aufgepäppelt

Wenn man sie heute im Tierheim Marburg erlebt, kann man kaum glauben, dass dieses quirligen Hundchen vor einigen Wochen als verängstigte, kranke und verwahrloste Kreaturen dem Tierheim in Obhut gegeben wurden.

Den meisten von ihnen geht es nach teils aufwändigen tierärztlichen Behandlungen und liebevoller Betreuung der Chihuahuas durch das Tierheim-Team den Umständen entsprechend gut.
Mehr zum aktuellen Stand hat Philipp Lauer, Mitarbeiter der Oberhessischen Presse, in seinem nachstehenden Bericht am 21. April 2018 veröffentlicht.

Glückskinder 2018: Ein Dankeschön an die neuen Familien der ehemaligen Tierheim-Schützlinge!


Auch 2018 starten wir wieder eine Foto-Aktion zu unseren „Glückskindern“:
Aus Ihren Einsendungen des letzten Jahres werden wir einige ganz besondere Bilder und Berichte auswählen und prämieren. Wir freuen uns über Einsendungen von Fotos und Texten der ehemaligen Tierheim-Schützlinge im neuen Zuhause!
Selbstverständlich werden wir aber auch die bereits in den vergangenen Monaten eingegangen Bilder auf der Glückskinder-Seite berücksichtigen.

Dabei geht es uns nicht vorrangig um fotografisches Talent und Geschick sondern vor allem auch um die tierischen Schicksale und Geschichten hinter den Bildern.

Schicken Sie uns die Fotos und Berichte gerne per Email an tierheim@marburg.de – oder, wenn Sie keine E-Mail besitzen, bringen Sie uns die Fotos zum Einscannen einfach zu den bekannten Öffnungszeiten vorbei oder schicken sie uns zu.

Alle bis zum 13. Mai 2018 eingegangenen Fotos mit kleinen Beiträgen können an unserer diesjährigen Aktion teilnehmen.


2017 konnten sich u.a. Frauchen und Herrchen von Hündin Sofia über einen Preis freuen.

Das Tierheim-Team und die ehrenamtlichen Helfer und Freunde, die viel Zeit mit den Tieren verbringen und ihr Schicksal hautnah miterleben, freuen sich stets über Fotos und Neuigkeiten aus den neuen Familien der ehemaligen Tierheim-Schützlinge!

Gemeinsam in den Marburger Frühling am 7. und 8. April

Bei der Aktion „Großes Frühlingserwachen im Fressnapf Marburg“ am 7. und 8. April ist auch das Tierheim Marburg mit von der Partie:

Von 13 bis 18 Uhr am Samstag und 12 bis 18 Uhr am Sonntag ist im Fressnapf neben der Adoptierstube das Tierheim-Team und die Tierheim-Ehrenamtlichen zur Beratung und mit dem Glücksrad vor Ort.

Ein Türöffner für Demenzkranke


Mit einem „tierischen Besuchtstermin“ überraschte das Tierheim Marburg Bewohner des Altenheims St. Elisabeth in diesen Tagen. Mischlingshund Capi wurde von den Seniorinnen und Senioren freudig begrüßt und auch ansonsten recht passive Demenzerkrankte fanden schnell Freude am Umgang mit dem Tier. Diese Besuche sollen künftig regelmäßig stattfinden.

Mehr dazu im nebenstehenden Artikel und Video der Oberhessischen Presse.

(Oberhessische Presse 26.3.2018)

24 Chihuahuas werden jetzt im Tierheim Cappel aufgepäppelt – vor allem enorme Tierarztkosten machen Probleme

(Oberhessische Presse 21.3.2018)

Tierarztkosten pro Hund im wohl hohen dreistelligen bis in den vierstelligen Bereich stellen das Tierheim vor enorme zusätzliche Belastungen. Daher sind Spenden in diesem Fall besonders willkommen.

Unser Spendenkonto ist:
IBAN: DE80 5335 0000 0000 0091 99
bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

Behörden stellten Chihuahuas von überfordertem Besitzer sicher. 24 der über 60 Tiere befinden sich jetzt im Tierheim Marburg

Das Veterinäramt des Landkreises Marburg-Biedenkopf und das Ordnungsamt der Universitätsstadt Marburg haben am 15. März drei kranke Hunde der Rasse Chihuahua aus einem Haus in einem Marburger Stadtteil sichergestellt und dem Marburger Tierheim übergeben.

Ob die Abgabe von mehr als 60 Hunden gleicher Rasse durch eine Privatperson an die Tierheime in Marburg und Gießen und Alsfeld aus der gleichen Hundehaltung stammen, ist derzeit Bestandteil weiterer Nachforschungen.

24 Chihuahuas befinden sich jetzt aus beiden Aktionen im Marburger Tierheim.

Die Hunde sind, so die stellvertretende Tierheimleiterin Jennifer Möhlke, größtenteils verstört, ängstlich, wurden nicht mit Menschen sozialisiert.

Alle Tiere werden über das Tierheim derzeit tierärztlich untersucht, versorgt, geimpft und gechipt. Es werden Röntgenuntersuchungen gemacht und bei allen Bluttests vorgenommen.
Einige der Chihuahuas sind unterernährt, viele weisen gesundheitliche Probleme auf (neurologische Auffälligkeiten wie schwankender Gang und Koordinationsprobleme, durch Fehlzüchtung bedingt zu flache Nasen, dadurch Atemprobleme, außerdem Augenprobleme und -entzündungen sowie Kieferfehlstellungen, die zu Problemen bei der Nahrungsaufnahme führen). Bei einer Großzahl der Hunde wurde eine Anämie festgestellt. Zwischen den vielen Hunden – allesamt unkastriert – gab es Rangkämpfe, dadurch erfolgten Verletzungen.

Ob unter den Hündinnen im Tierheim Marburg tragende Tiere sind, wird noch durch Ultraschalluntersuchungen abgeklärt.
Die Tierarztkosten liegen im Schnitt pro Hund voraussichtlich im hohen dreistelligen bis in den vierstelligen Bereich.
Aktuell erfolge, so die Tierheimleitung, noch keine Vermittlung der sichergestellten Hunde. Ob Pflegestellen für tragende Hündinnen benötigt werden, wird noch abgeklärt.

Die Veterinärbehörde prüft indes rechtliche Schritte im Sinne eines Bußgeld- oder Strafverfahrens sowie eines Verbots der Tierhaltung gegen den mutmaßlichen Hundehalter.

(Quelltext: Stadt Marburg/Tierheim Marburg. Foto: Lars Blume.)