Stadtwerke Marburg unterstützen erneut das Tierheim: Maßgefertigter Rolli macht Hündin Cuka wieder mobil

Bei einem Informationsbesuch im Tierheim Marburg konnten sich Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren und seine Kollegin von der Marketing-Abteilung, Monika Mross davon überzeugen, dass auch die aktuelle Spende der Stadtwerke Marburg in Höhe von 1.000 Euro im Tierheim gut angelegt wurde.


v.l.n.r.: Tierheim-Vorsitzender Dr. Hermann Uchtmann, SWMR-Marketing Monika Mross, SWMR-Geschäftsführer Norbert Schüren, Tierheim-Geschäftsführerin Stefanie Hecklinger mit Cuka

Aufgrund eines Unfalls musste der zweijährigen Hündin ihr linkes Hinterbein amputiert werden. Die Stelle ist gut verheilt und Cuka kommt mit ihrer Einschränkung recht gut zurecht.

Aber dieses Handicap schränkt den Bewegungsdrang der Hündin natürlich ein.
Und so konnte für Cuka dank der SWMR-Spende nun ein maßgefertiger Rolli angeschafft werden, an den sie sich aktuell gewöhnt und der ihr zukünftig dabei helfen wird, auch längere Spaziergänge machen zu können.
Und die sollten, so Tierheim-Geschäftsführerin Stefanie Hecklinger, idealerweise in einer tierlieben Familie stattfinden, die Cuka ein neues Zuhauses geben.
Cuka ist sehr aufmerksam und anhänglich. Mit ihrer ruhigen Art findet sie schnell viele Freunde. Auch mit anderen Hunden ist sie gut verträglich. Trotz ihres Handicaps liebt sie es, zu toben und zu spielen. Nur Treppen sollte es im neuen Zuhause nicht geben. Wichtig ist, dass sie unter ihrer Amputation auch in Zukunft nicht leidet, sondern dass sie ihr Leben in einem verantwortungsbewussten Zuhause genießen kann.

http://www.tierheim-marburg.de/36385-cuka/

Wir trauern um Doris Mangold

Über lange Jahre hat Doris Mangold ihre Tierliebe mit dem ehrenamtlichen Engagement für unser Tierheim verbunden.


Ob als Kassenwartin im Verein und eine zeitlang auch im Förderverein, bei Veranstaltungen wie den Sommerfesten, bei denen sie am Info-Stand mitmachte, aber auch Tombola-Preise stiftete. Auch beim Saubermachen griff sie, wenn Bedarf war, zu Putzlappen und Besen.

Nicht zu vergessen, dass sie mit Max und Klara auch zwei Tierheim-Hunden ein neues zuhause gab.

Krankheitsbedingt hatte sich Doris Mangold aus der Tierheimarbeit zurückgezogen und ist nun verstorben.

Das Team des Tierheims, der Vorstand und der Förderverein trauern um eine engagierte Mitstreiterin.

Im Tierheim gibt es viel zu tun

Bericht im städtischen Monatsmagazin „studier mal Marburg“im Oktober 2017

Eis-Flatrate-Aktion: Große und kleine Naschkatzen schlemmten im „Haus Staufenberg“ für eine guten Zweck

Die Kinder erinnerte es an das Märchen „Tischlein deck‘ Dich“, die Erwachsenen waren mehr als begeistert: Bei der kürzlich veranstalteten Eis-Flatrate-Aktion in der Alloheim Senioren-Residenz „Haus Staufenberg“ wurden die Eisbecher nämlich niemals leer! Für einen geringen Beitrag konnte man einen Tag lang so viel Eis essen, wie man mochte.
Mit der Idee des „Flatrate-Eis-Genusses“ wollte die Residenz nicht nur alle großen und kleinen Eis-Liebhaber der Region verführen; es ging auch darum, Geld zu sammeln. „Die Erträge in Höhe von 270 Euro spendet das Team der Residenz jetzt an das Tierheim in Marburg.

Übergabe der Alloheim-Eisflatrate – Erträge an Stefanie Hecklinger (Mitte) vom Tierheim Marburg: Ulrike Stolze(l.) und Ursula Dietz (r.)

Mit großer Freude nahm die Leiterin des Tierheims Stefanie Hecklinger die Spende entgegen, die Ulrike Stolze (Leitung Betreuung) und Ursula Dietz (Ergotherapeutin) persönlich überbrachten. Dabei wurde vereinbart, einen gegenseitigen, regelmäßigen Besuchsaustausch zwischen Senioren und Tierheim in der Zukunft zu planen.

Bundesweit veranstalten die zur Alloheim-Gruppe gehörenden Residenzen noch bis Ende September die Eis-Flatrate-Tage für den guten Zweck und verteilen im Zuge dessen gleich mehrere Tonnen Eiscreme in allen Standorten.

Hier finden Sie mehr zur Alloheim Senioren-Residenz „Haus Staufenberg“:
http://www.alloheim.de/residenz/alloheim-senioren-residenz-haus-staufenberg-staufenberg/

Tierheim-Stand im Kaufpark Wehrda zum „Oktoberfest“

Heute am 23. September und morgen, am verkaufsoffenen Sonntag, den 24. September 2017, sind wir mit einem Info-Stand zu unserer Arbeit und unseren Schützlingen, leckeren Waffeln und Kuchen sowie einem Glücksrad beim Oktoberfest im Kaufpark Wehrda direkt am Eingang des Fressnapf-Markts vertreten. Wir bedanken uns sehr für die Einladung und freuen uns auf den Austausch mit vielen Tierfreunden und Besuchern!

Oktoberfest-Stand am 23. und 24. September

Beim Oktoberfest im Kaufpark Wehrda am 23. und 24.09.2017 ist das Tierheim wieder mit einem Informationsstand am Fressnapf-Markt vertreten, wo es auch leckere Waffeln und Kuchen geben wird. Zusätzlich werden wir natürlich auch über die Tiere vor Ort in unserer Adoptierstube und die Schützlinge im Tierheim informieren. Wir freuen uns auch reges Erscheinen und freundliche Begegnungen und Gespräche mit zahlreichen Tierfreunden!

Freigang für Katzen: Erst nach Kastration und im Alter von mindestens 7 Monaten!

Besonders zu dieser Jahreszeit erreichen uns am laufenden Band Suchmeldungen zu Kätzchen und unkastrierten Jungkatzen und -katern, die verschwunden sind. Gleichzeitig häufen sich aber auch Fundmeldungen von jungen Katzen und Katern, und auch in unserem Tierheim werden fast wöchentlich oft durchaus zutrauliche (und ebenfalls unkastrierte) Jungkatzen und -kater abgegeben, außerdem mehren sich die Funde junger, selbst noch nicht ausgewachsener Katzen mit eigenem Nachwuchs oder Trächtigkeit.

Junge, heranwachsende Katzen haben noch keinen ausgeprägten Orientierungssinn und können sich somit noch nicht zuverlässig in ihrem Umfeld zurechtfinden oder wieder nach Hause finden. Sie sind extrem neugierig und dabei tollpatschig und unbedarft. Besonders kleine Kätzchen stellen eine leichte Beute für Raubtiere da und können sich gegen größere Tiere oder andere Gefahren auch nicht behaupten. Freigang ist somit für sie extrem gefährlich. In der Natur würden sie sich in diesem Alter in ihrer Familiengruppe bewegen und orientieren, alleine hat ein Kätzchen dazu aber keine Chance und ist viel zu jung für die Außenwelt.

Wenn zusätzlich mit etwa einem halben Jahr, bei manchen Katzen bereits früher, plötzlich (und von Menschen meist unbemerkt) die Hormone einsetzen, laufen Katzen und Kater zudem meist lange Strecken um einen „Partner“ oder eine „Partnerin“ zu finden. Immer wieder hören wir auch bei ausgewachsenen Fundkatzen und besonders bei Katern: „Der Kastrationstermin stand kurz bevor!“ – der Kater oder die Katze war dann manchmal bereits wochenlang verschwunden und kilometerweise Strecken gelaufen, hatte beste Gelegenheit Katzen zu decken oder von Katern gedeckt zu werden.

Diese Tiere sind dabei Teil eines großeren Problems: Wir, sowie Pflegestellen und andere Tierheime, erleben jedes Jahr eine regelrechte Schwemme von Kätzchen, die ohne Zuhause oder „ungewollt“ geboren wurden. Die Zahl der Kitten, die nie gefunden werden und unversorgt und wild aufwachsen, ist dabei noch sehr viel größer. Mehrere Katzenmütter kamen in den letzten Wochen und Monaten mit etwa zehn Wochen altem Nachwuchs zu uns und waren bereits wieder hochträchtig. Neben all den Kätzchen warten auch viele ausgewachsene Katzen in Tierheimen auf neue Zuhause – über Katzenmangel können wir uns wahrlich nicht beklagen!

Katzen und Katern unkastriert Freigang zu gewähren ist also nicht nur für die eigenen Tiere sondern auch für die Katzenwelt als Ganzes extrem problematisch. Wir vermitteln daher unsere Jungkatzen mit einer Kastrationskaution, die nach Bestätigung der Kastration durch einen Tierarzt zurückerstattet wird, und mit dem Hinweis, dass die Tiere allerfrühestens im Alter von sieben Monaten und erst nach Kastration Freigang erhalten dürfen, und appellieren an alle privaten Haustierbesitzer, sich in dieser Sache zu informieren und ihren Katzen und Katern zuliebe zu handeln.

Nicht nur die Sonne meinte es gut mit dem Tierheim-Sommerfest…

Eine sehr entspannte, fast familiäre und fröhliche Atmosphäre herrschte beim Sommerfest des Tierheims Marburg am 27. August. Bei bestem Wetter waren viele interessierte Besucher, darunter auch eine große Anzahl von ehemaligen Tierheim-Hunden mit ihren Menschen, der Einladung gefolgt. Es war, so Tierheim-Geschäftsführerin Stefanie Hecklinger wieder eine große Freude für alle Tierheim-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Hunde in alter Umgebung, aber jetzt mit ihrer Familie zu sehen.

Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach und Tierheim-Vorstandsvorsitzender Dr. Hermann Uchtmann fassten sich in ihren Grußworten kurz, denn heute sollten ja die Tiere im Mittelpunkt stehen. Dr. Uchtmann dankte bei dieser Gelegenheit seiner langjährigen Vorgängerin Regina Lang für deren engagierte Arbeit.

Den Programm-Start machte der Polizei- und Schutzhundesportverein Marburg mit eindrucksvollen Agility-Vorführungen.

Großer Andrang herrschte auch bei den Vorführungen u.a. von Polizeihundestaffel und DRK Rettungshundestaffel, die Einblicke in die Arbeit mit ihren Hunden gewährten

Das Tierheim nutzte natürlich die gute Gelegenheit zur Vorstellung seiner Hunde, die sich trotz der ungewohnten Situation und der vielen Menschen sehr entspannt zeigten – vielleicht verliebte sich ja der ein oder andere Besucher zum Beispiel in Enzo, Phil oder das Zweiergespann Carlo und Cora?

Für gute Stimmung an der Live-Bühne sorgten die Borderline Case und die Live Music School Band. Bei einer Bratwurst und einem kühlem Getränk vom Stand der Firma Ahlendorf oder Kuchen und Kaffee vom Buffet der Crew des Fördervereins Tierheim konnten die Gäste entspannt die flotten Rhythmen genießen.

Ein besonderer Höhepunkt des Sommerfest-Programms war das „Hunde-Parcours-Rennen“ am Nachmittag, bei dem Hunde an einer mit Ablenkungen in der Form von sechs mit Leckerlis gespickten Strecke entlang frei zu ihren Besitzern laufen sollten. Auch Tierheim-Hunde nahmen mit Ehrenamtlichen des Tierheims teil, und diese trugen tatsächlich auch den Sieg davon: Benni, der Dobermann, der inzwischen ein Langzeitgast im Tierheim ist, legte die Strecke am schnellsten zurück und flog förmlich zu seinem Gassi-Geher Patrick. Den zweiten Platz belegte Border-Collie-Aussie-Mix Ginger mit Besitzerin Mareike, knapp vor einem weiteren Tierheim-Hund, dem Rottweiler Arko mit seinem Gassi-Geher Andreas.
Als Preise gab es für alle Gutscheine des Fressnapf-Markts in Wehrda, über die sich besonders die Hunde freuen werden. Der wahre Gewinner des Tages aber war wohl Tierheim-Hund Capi, der unter allgemeiner Belustigung der Zuschauer und Tierheim-Mitarbeiter genüsslich einen Napf nach dem anderen leerte. Das Tierheim-Team freute sich über die rege Beteiligung und das Interesse am Hunde-Parcours und besonders, dass gezeigt werden konnte, welch enge Bindung auch Hunde aus dem Tierheim in kürzester Zeit zu ihren vertrauten Menschen aufbauen.

Auch die Tombola, deren Erlös natürlich an die Versorgung der Tierheim-Tiere geht, erfreute sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein (vielen Dank an alle, die Preise gespendet haben!).

Und da bei aller Tierfreude Kinder natürlich auch etwas Abwechslung brauchen, gab es für sie wieder ein reiches Angebot u.a. durch eine Kinder-Rallye, eine Märchenerzählerin, Kinderschminken, und eine Hüpfburg.

Das Tierheim-Team bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern und den am Sommerfest teilnehmenden Organisationen und Firmen und besonders beim allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern!

Fotos: Rainer Kieselbach und Sascha Pajung

Herzlich willkommen zum Sommerfest des Tierheims am 27. August!

Am Sonntag, dem 27. August 2017 sind alle Tierfreundinnen und Tierfreunde zum traditionellen Sommerfest auf dem Gelände des Tierheims am Bahnhaus im Stadtteil Cappel eingeladen.
Das Tierheim-Team hat ein buntes Programm aus spannenden Aktionen, Unterhaltung und Informationen rund um das Thema Tier zusammengestellt, und natürlich auch an Leckeres, Kühles und Heißes für das leibliche Wohl gedacht.

Das erwartet die Besucherinnen und Besucher im Anschluss an die Begrüßung um 11.00 Uhr durch Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach und den neuen Vorsitzenden des Vereins Tierheim, Dr. Hermann Uchtmann:

11.00 bis 12.00 Uhr: Agility-Vorführung des Polizei- und Schutzhundesportvereins Marburg
12.00 bis 13.00 Uhr: Vorführung der Arbeit der DRK Rettungshundestaffel Marburg-Biedenkopf
13.00 bis 14.00 Uhr: Vorstellung des Tierheims und seiner Schützlinge
14.00 bis 15.00 Uhr: Vorführung der Diensthundearbeit durch die Polizeihundestaffel Marburg
15.00 Uhr: Hunde-Parcours-Rennen für Tierheimhunde und Privathunde
Ab 12.00 Uhr zudem stündlich: „Mantrailing – Sport und Spaß für Hund und Halter“ präsentiert von der Hundeschule Dresselmann
Außerdem jeweils um 15.00, 15.30 und 16.00 Uhr: Vorlesen von Tiermärchen aus aller Welt für Kinder von Karin Kirchhain am eigenen Stand

Auf dem von der Firma Brötje freundlicherweise bereitgestellten angrenzenden Gelände ist wieder die Musik-Bühne zu finden. Dort spielen von 12.00 bis 13.00 Uhr die „Borderline Case“ und von 14.00 bis 16.00 Uhr die „Live Music School Band“.
In Bühnennähe sind auch wieder die Anlaufstellen für das leibliche Wohl zu finden, die Gastronomie übernehmen wie üblich Ahlendorf & Söhne.
Zusätzlich gibt es wieder die beliebte „Cocktail-Bar“, die in diesem Jahr erneut durch Hans-Jürgen Schneider ermöglicht wird.
Ebenfalls beim Sommerfest vertreten sind:

„Watch Your Pet“ mit seinem Überwachungssystem für Haustiere,
Greyhound, Streuner & Co e.V. mit Informationen zu ihrer Arbeit und Schützlingen,
der Tierschutzverein Marburg und Umgebung,
die Katzenbabyrettung Mittelhessen e.V., die über ihre Pflegestellen und Aufzuchtsarbeit informiert,
Hundepsychologe Steffen Kröber mit Einblicken und Ratschlägen zum Hunde-Coaching,
Samtpfoten-Coach Karina Scheufler mit einem Stand zu Verhaltenstherapien und Katzenpsychologie,
der Blinden- und Sehbehindertenbund mit Informationen zur Blindenführhundarbeit,
Fressnapf, der Fachmarkt für Heimtierbedarf und unser langjähriger Partner,
Viva con Agua, die Wasserhilfsorganisation, die seit zehn Jahren nach dem Motto „Gutes tun und Spaß verbreiten“ arbeitet.

Und last but not least:
Natürlich auch wieder das beliebte Kinderschminken, eine Hüpfburg
eine Spaß-Rallye mit vielen Stationen für Groß und Klein und
eine attraktive Tombola mit tollen Preisen.
Also: Ein Besuch des Tierheim-Sommerfestes lohnt sich!

Aus Rücksicht auf unsere Schützlinge bleiben die Zwinger, Zimmer und Gehege des Hundehauses, Katzenhauses und Kleintierhauses für die Sommerfestbesucher geschlossen.
Besucher können unsere Tierheimbewohner natürlich durch die Türen und Fenster sehen und darüber hinaus allerhand Informationen zu ihnen erfahren. Die Tiere können sich so aber bei Bedarf zurückziehen.
Danke für Ihr Verständnis!

Ein großes Dankeschön an Feuerwehr und THW!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei den engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Marburg Mitte, die mit vollem Einsatz unseren Hunde-Pool sowie die Becken für unsere Wasserschildkröten gereinigt haben…

… sowie bei den motivierten und unglaublich tatkräftigen Helfern des THW, die eine sehr große Unterstützung dabei waren, unser Gelände für das Sommerfest am Sonntag vorzubereiten!

Vielen Dank für die enorme Hilfsbereitschaft auch im Namen unserer Tiere!