Kalle

männlich

Pitbull-Old-English-Bulldog-Mix, im Wachstum
zukünftig wesenstestpflichtig

Geboren 17.05.2022

Abgabetier

Kastriert [] ja / [x] nein

Im Tierheim seit 04.07.2022
________________________

Kalle und seine fünf Geschwister (Koala, Kobold, Krabbe, Kiwi und Kaspar) kamen gemeinsam mit ihrer Mutter als Sicherstellung durch die Ordnungsbehörde zu uns. Leider stammen sie nicht aus verantwortungsvoller Zucht. Sie hatten einen starken Befall mit Darmparasiten, der nun aber überstanden ist, so blieben sie allerdings sehr lange Zeit in Quarantäne, d.h. die Sozialisierungsphase haben sie nicht als solche kennenlernen können. Dies ist ein Defizit, welche stets im Umgang und Training beachtet werden muss.

Der hübsche Kalle ist ein aufgeschlossener, aufmerksamer Hundejunge, sehr verschmust, anhänglich, dabei auch kindsköpfig-distanzlos und generell gut gelaunt.
Noch muss Kalle bei aller Lebensfreude aber auch trainieren, auf Reizsituationen nicht blindlings einzusteigen, wie er es leider bisher tut, sondern einen Reiz auszuhalten und die Kontrolle an den Menschen abzutreten bzw. einen anderen Ausweg aus der Situation zu suchen als blinde Aufregung.
Kalle lässt sich auf Training gut ein, will dabei auch alles richtig machen, muss aber natürlich noch mehr lernen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Er ist gelehrig und aktiv und eignet sich für Menschen, die Freude am Training haben und ihm konstruktive Beschäftigung anbieten können.

Altersgemäß ist er voller Spieltrieb und Energie, will beschäftigt werden und Aufgaben erledigen, und muss dabei auch lernen, es nicht zu übertreiben und Regeln als solche zu akzeptieren. Im Spiel und Training sollte darauf geachtet werden, dass Eifersuchtsverhalten, Beutefangverhalten usw., welche ohnhin bereits vorhanden sind, nicht (z.B. durch Ballspielen) gefestigt oder weiter fehlgeleitet werden.

Gegenüber anderen Hunden ist Kalle zunächst unsicher, daraus hinaus dann auch schnell überreizt und in der Offensive. Er muss hier viel nachholen um Aggressionen abzulegen, tut dies aktuell bei uns aber nur mit Maulkorb, da er in der Überreizung oder Übersprungshandlung in einen „Tunnel“ kommt und den frontalen Weg nach vorne sucht. Er sucht einen Platz als Einzelhund, aber mit Hundegruppen-Training als Pflichtaufgabe.

Kalle lernt bei uns bereits Grundgehorsam und Leinenführigkeit; dies sowie Stubenreinheit, Alleinebleiben, Autofahren, Entspannung zuhause, usw. muss alles noch sanft aber konsequent weiter geübt werden. Eine Hundeschule sollte besucht werden. Kalle kennt es, einen Maulkorb zu tragen und nimmt dies gut an.

Kalle sucht ein Zuhause ohne Kinder oder andere Tiere. Seine Menschen müssen Sachkenntnis und Erfahrung mitbringen und diese mit ihm teilen wollen.

Rassetypisch zeigt Kalle starken Willen, viel Herz und ein treues, wachsames Wesen. Er braucht Menschen, die ihn ernst nehmen, ihn verantwortungsvoll fördern und fordern und ihm langfristig ein schönes, entspanntes Leben ermöglichen.

Kalles Mutter ist eine Pitbullhündin, damit gilt er in Hessen ab einem Alter von 15 Monaten als wesenstestpflichtig. Seine Halter müssen einen Sachkundenachweis erbringen. Wir erwarten von allen Interessenten, dass sie sich in dieser Hinsicht verantwortungsvoll zeigen und entsprechend langfristig planen.

________________________
(Stand 28.11.2022)

(Bilder anklicken um sie in voller Größe zu sehen!)

Die Beschreibung gibt nur wieder, wie sich das Tier zurzeit im Tierheim verhält. Es kann gut sein, dass sich das Tier im neuen Zuhause durch Sie und Ihre Erziehung anders gibt!

Zurück zur Übersicht

Tags: