Pflegestellen für Kätzchen gesucht!

21.06.2020

Um den kleinsten Schützlingen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, sucht das Tierheim Marburg momentan nach liebevollen, ehrenamtlichen Pflegeplätzen für Katzenbabies, besonders für anfangs noch scheue und furchtsame Kätzchen und gegebenenfalls Katzenmamis!

Es gibt zwei Arten von Pflegestellen, die dringend benötigt werden:

– Pflegestellen für verwaiste Kätzchen, teils scheu, die selbstständig fressen, bis zur Vermittlung bzw. bis zur Erstimpfung/Einzug in eine Kätzchengruppe im Tierheim. Hier werden liebe Menschen gesucht, die sie betreuen, pflegen, mit ihnen spielen und den scheuen Kätzchen die Angst vor Menschen nehmen.

– Pflegestelle für tragende oder säugende Katzenmütter und ihre Babies, darunter auch scheue Katzen. Gesucht werden Menschen, die sich die Betreuung während Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht der Katze und ihrer Babies bis zur Erstimpfung/Vermittlung bzw. bis zum Einzug zur Vermittlung im Tierheim zutrauen.

Für alle, die sich vorstellen könnten, Kätzchen, die noch nicht selbstständig fressen, mit der Flasche aufzuziehen, möchten wir gerne an die Katzenbabyrettung Mittelhessen e.V. verweisen, mit der wir in solchen Fällen immer zusammenarbeiten.

Das Tierheim sieht sich in diesem Jahr leider wieder mit unzähligen Kätzchen konfrontiert, die kein Zuhause haben, dringend Hilfe benötigen und die eigenen Kapazitäten übersteigen. Bereits jetzt ist das Tierheim an den Grenzen seiner Möglichkeiten.

Es werden daher tierliebe Menschen gesucht, die auch verstehen, dass viele der Katzen und Kätzchen, die im Tierheim eintreffen, noch nie bei Menschen gelebt haben und anfangs scheu und schreckhaft sein können. Besonders sie brauchen jetzt Menschen, die sich um sie kümmern und ihnen Geborgenheit und gute Pflege schenken.

Die Pflegestellen sollten in der näheren Umgebung von Marburg sein und mobil sein, damit sie im Notfall einen Tierarzt aufsuchen können. Futter, Ausstattung und tierärztliche Versorgung/Medikamente werden über das Tierheim gestellt, Verwaltung und Vermittlung geschehen selbstverständlich auch über das Tierheim.

Zeitlich sollte man, je nach Alter der Katzen und Art der Pflegestelle, 1-3 Monate im Voraus planen und eine zuverlässige und gewissenhafte Versorgung der Katzen gewährleisten können. Berufstätigkeit stellt kein Problem dar.

Wichtig ist, dass Haustiere im selben Haushalt geimpft und gegen Parasiten behandelt sind und die Kätzchen separiert von ihnen untergebracht werden können. Ein eigenes, ruhiges Zimmer für die Katzen wäre in jedem Fall ideal, bei Mutterkatzen ist es eine Voraussetzung.

Bei Interesse bittet das Tierheim um die Zuschrift per Kontaktformular oder per E-Mail an tierheim (at) marburg . de mit einer kurzen persönlichen Vorstellung, die Mitarbeiter*innen melden sich dann zeitnah zurück und können auch weitere Fragen im direkten Kontakt klären.

Vielen Dank!

„Einen Maulkorb verpassen“ – durchaus positiv zu sehen: Schneider-Spende macht Kauf von weiteren Exemplaren möglich

Wer redensartlich „einen Maulkorb verpasst bekommt“, ist damit selten glücklich.
Auch für Hunde wird vom manchem ein Maulkorb fälschlicherweise als als eine „Strafe“ interpretiert.
Aber dies ist nicht der Fall und er darf so nicht verwendet werden!
Tatsächlich kann er große Dienste dabei erweisen, Situationen zu entschärfen und mit dem Hund konstruktiv zu trainieren.

Und so war es dem Tierheim Marburg-Cappel hochwillkommen, als sein Gönner und Tierfreund Hans-Jürgen Schneider aus dem Erlös einer von ihm initiierten Spenden-Aktion in Lebensmittelmärkten und dem Tierbedarfsmarkt Fressnapf in diesen Tagen dem Tierheim 15 neue Maulkörbe übergab.

Hunde, die im Tierheim landen, wurden, so Tierheimleiterin Maresi Wagner, leider oft schlecht sozialisiert oder haben sich das Schnappen und Beißen angewöhnt, weil sie bei ihren Vorbesitzern damit sofort ihren Willen durchsetzen konnten. Diese Tiere müssen nun durch das Tierheim-Personal resozialisiert und trainiert werden.

Die Hunde beißen nicht aus Böswilligkeit, sondern weil sie es nicht anders gelernt haben. Umso wichtiger ist es aber, dass das Hunde-Team des Tierheims – Personal ebenso wie Ehrenamtliche – sicher mit den Hunden arbeiten können um ihnen den Weg in ein neues Zuhause zu ebnen.
Ohne gute, passend sitzende und stabile Maulkörbe kann das Tierheim diese Aufgaben nicht bewältigen. Der Maulkorb ist eine Versicherung für Hund, Halter und die Öffentlichkeit; jeder Hund kann in Stresssituationen z.B. beim Tierarzt, beim Busfahren usw. aus Bedrängung oder Panik zuschnappen.
Hunde sollten daher ohne Druck und in entspannten Situationen an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt werden. Selbstverständlich sollte er für den Hund angenehm zu tragen sein und ihn beim Trinken und Hecheln nicht behindern.

Bei der Maulkorb-Übergabe stand der vierjährige „Schrödi“ mit seinem neuen Maulkkorb Modell. Auch Schrödi wartet im Tierheim auf seine Vermittlung

Schrödi ist ein vierjähriger Shar-Pei. Er zeigt sich mit Menschen sehr anhänglich, verschmust und gehorsam, benötigt aber unbedingt ein Zuhause ohne andere Hunde im Haushalt und Umfeld! Leider hat er eine Augenerkrankung, die nicht heilbar ist und zu seiner Erblindung führen wird.
Schrödi trägt seinen Maulkorb, um brenzligen Situationen gegenüber anderen Hunden vorzubeugen, die durch Überforderung, welche häufig aus seinem schlechten Sehvermögen resultiert, entstehen können.

Auf unserer Homepage sind hier weitere Informationen zu Schrödi zu finden. [Link]

Tierheim vorläufig für Besucher geschlossen

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung der Infektionserkrankung COVID-19 (Coronavirus) wird das Tierheim Marburg vorläufig für Besucher geschlossen bleiben.

Um die Versorgung unserer Tiere sicherstellen zu können, die Ansteckungsgefahr einzudämmen und das Risiko einer Quarantänesituation für das gesamte Personal weitestgehend zu minimieren, ist das Betreten des Tierheims leider nur stark eingeschränkt möglich.
Hiermit werden auch die am 16. März 2020 durch die Bundesregierung veröffentlichten „Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland“ berücksichtigt.

Der freie, unangemeldete Besuch des Tierheims und der Tiere ist somit leider nicht gestattet.

Wenn Sie ein Tier gefunden haben, können Sie es zu den üblichen Zeiten (8 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr) zum Tierheim bringen. Zur besseren Organisation bittet das Tierheim-Personal dennoch, wenn möglich, um Voranmeldung und Kontaktaufnahme bei Sichtung oder Fund eines Tiers (06421 46792 oder tierheim@marburg.de).

Wenn Sie ein Haustier abgeben müssen, vereinbaren Sie bitte nach Möglichkeit einen Termin per E-Mail unter tierheim@marburg.de oder per Telefon unter 06421 46792.

Wenn Sie konkretes Interesse daran haben, ein Haustier bei sich aufzunehmen, vereinbaren Sie bitte einen Termin per E-Mail unter tierheim@marburg.de oder per Telefon unter 06421 46792.
Bitte nehmen Sie vereinbarte Termine nur mit der Anzahl Personen war, die unbedingt in die Entscheidung eingebunden sein müssen. Machen Sie sich bitte vor dem Termin eine Stichpunktliste mit Fragen, die für Sie ausschlaggebend sind, damit das Gespräch möglichst zielführend verlaufen kann.

Bei Betreten des Tierheims sind für alle Personen Hygienevorschriften und Sicherheitsabstand einzuhalten.

Die Ehrenamtlichen unseres Hunde-Team/“Gassi-Geher“, die sich bereits für Hunde angemeldet haben, können zu den üblichen Zeiten weiterhin am Tierheim erscheinen. Die Hunde werden an der Tierheim-Pforte übergeben und dort vom Tierheim-Personal auch wieder vom Spaziergang abgeholt. Neue Termine können mit dem Personal ausgemacht werden.

Das „Katzenschmusen“ muss leider bis auf Weiteres ausfallen.

Tierheim Marburg im hr-fernsehen: „hallo hessen“ und „maintower“!

Einige Schützlinge des Tierheim Marburgs konnten sich in gleich zwei Sendungen des Hessischen Rundfunks kurz hintereinander einem großen Publikum präsentieren und hoffen nun darauf, dass die passenden Menschen zugeschaut haben und sie schon bald ein neues Zuhause finden können!

Am Montag, den 9. März, waren wieder einmal gleich sechs Tiere des Tierheims im Frankfurter Studio von „hallo hessen“ in Begleitung von Tierheimleiterin Maresi Wagner zu Gast. Die zwei Hunde, zwei Kater und zwei Kaninchen meisterten die fremde Studio-Situation sehr gut und konnten hoffentlich viele Interessenten für sich begeistern!

Für alle, die die Sendung nicht live verfolgen konnten, ist die gesamte Aufzeichnung in der ARD-Mediathek online verfügbar. In der ersten Stunde, Link hier, durfte die familientaugliche Hündin Grete die Show eröffnen, ab etwa 4:25 Minuten wird sie ausführlich vorgestellt. Auf sie folgten ab etwa 11:35 Minuten die sanften Britisch-Kurzhaar-Kater Samson und Krümelmonster, die im Dezember in Stadtallendorf ausgesetzt worden waren.
Im zweiten Teil der Sendung, Link hier, begrüßte zunächst der fröhliche Dano ab 8:30 Minuten die Zuschauer, gefolgt ab etwa 17:15 Minuten von den zutraulichen Kaninchen Aris und Akira, die bereits vor über einem halben Jahr in Marburg ausgesetzt worden waren.

Bereits am nächsten Tag konnte Schäferhund-Mix Tajo in der Sendung maintower hoffentlich alle Herzen für sich gewinnen. Er wurde von Tierheim-Mitarbeiterin Stefanie Hecklinger bei „Unser neuer Freund“ vorgestellt und hofft, genau diese Rolle bald schon bei passenden Menschen ausfüllen zu dürfen!

Verlosung für den guten Zweck

Das Tierheim Cappel in Marburg verlost gemeinsam mit der BEST FRIEND ACADEMY eine Teilnahmekarte im Wert von 90 Euro für das Seminar „Das Survival Kit für den Methoden-Dschungel“, die von Hundetrainerin Kim Ulrich gesponsert wird.

Das Seminar wird am Sonntag, den 15. März 2020 von 10 bis 17:30 Uhr im PET-TREFF in 35781 Weilburg stattfinden und soll Hundehalter*innen beim entspannten, sicheren und authentischen Umgang im Training und Leben mit ihrem Hund unterstützen.

Wie funktioniert die Teilnahme?
Für ein 5-Euro-Spendenlos auf das Tierheim-Konto kommt ein Name in den Lostopf! Die Teilnahme ist bis zum 28.02. um 12 Uhr (Eingang auf dem Konto) möglich.
Am Freitag, den 28.02., wird dann am Nachmittag der Gewinner ausgelost und bekommt sein Ticket im Wert von 90 Euro per E-Mail (oder alternativ per Post) zugeschickt.

Die Bankverbindung lautet: Sparkasse Marburg-Biedenkopf, IBAN: DE80 5335 0000 0000 0091 99
Damit der Eingang zugeordnet werden kann, muss bitte bei der Überweisung unbedingt „Spende gegen Los“ sowie Anschrift und Email-Adresse angegeben werden, oder nach Überweisung ein Beleg per Email mit allen Daten an tierheim@marburg.de gesendet werden.

Pro 5 Euro kommt ein Los in den Lostopf, das heißt,die Chance kann selbstverständlich mit z.B. 10 Euro auch verdoppelt werden!
Das Geld wird insgesamt für die Versorgung der Tierheim-Tiere verwendet, also zum Beispiel um den Hunden Wesenstests zu finanzieren, für Pflegestellen Sorge zu tragen und Tierarztkosten stemmen zu können.

Kim Ulrich von der „Best Friend Academy“ beschreibt das Seminar so:
„Das Leben mit Deinem Hund ist einzigartig und hängt von viel mehr ab, als nur der richtigen Trainingsmethode!
Dieses Seminar gibt Dir mehr Sicherheit und Gelassenheit im Umgang mit Deinem Hund. Du bekommst verschiedene Tools an die Hand, die ein ‚Survival-Kit‘ für Euren Alltag bilden. Damit wirst Du unabhängiger von den vielen verschiedenen Meinungen und findest Deinen eigenen Weg mit Deinem vierbeinigen Gefährten.
Du lernst selbst gute Lösungen zu entwickeln, Deinen Hund besser zu verstehen und Dich auf verschiedenste Situationen mit ihm einzustellen. Außerdem erhältst Du einige inspierende Erkenntnisse, die wieder mehr Leichtigkeit in das Leben mit Deinem Hund bringen.“
Mehr über das Seminar [Link]!

Über die Referentin:
„Kim Ulrich und ihre Hundeschule BEST FRIEND ACADEMY sind bekannt für einen besonders liebevollen und intuitiven Ansatz.
Dass sich Hund und Mensch gegenseitig verstehen und auch herausfordernde Situationen entspannt meistern können, ist dabei stets das zentrale Ziel. Positives, individuell gestaltetes Training, kombiniert mit nachhaltigem ‚Know-Wau‘ für den Hundemenschen – das ist Kim’s Erfolgsgeheimnis.“
Mehr unter: www.best-friend-academy.de

Zu den Teilnahmebedingungen geht es hier [Link]!

Tierheim-Wünsche werden wahr: Fressnapf-Weihnachtsaktion 2019 war ein voller Erfolg

Große Freude kam nach Weihnachten bei Tierheim-Geschäftsführerin Maresi Wagner auf, als sie den großen „Geschenke-Berg“ unter dem Weihnachtsbaum im Fressnapf Marburg erblickte.

Die Kunden hatten während der „Tierheim-Wünsche werden wahr –Weihnachtsaktion 2019“ fleißig für die Tierheimbewohner eingekauft und die gespendeten Geschenke unter den Weihnachtsbaum im Markt gelegt.

Weihnachten ist auch eine Zeit der Nächstenliebe und die Hochsaison des Schenkens. Schön, wenn man dann auch an die Tiere denkt, denen es nicht so gut geht und an eben solche Tiere haben die Fressnapf-Kunden gedacht.
Maresi Wagner: Ich möchte mich für unser Tierheim beim Fressnapf-Team und allen Kundinnen und Kunden, die so zahlreich unseren Tieren „etwas unter den Baum gelegt haben“, herzlich bedanken.

Die Aktion fand übrigens auch in anderen Fressnapf-Märkten in den Landkreisen Marburg/Biedenkopf und Gießen statt und somit konnten Waren im Wert von rund 19.000 € an verschiedene regionale Tierschutzorganisationen übergeben werden.

Silvester 2019!

Das Tierheim Marburg bittet darum, auf Haus-, Hof- und Wildtiere Rücksicht zu nehmen. Die eigenen Tiere sollten gut gesichert sein, einen ruhigen, vertrauten und dunklen Rückzugsort haben und sich auf die Anwesenheit und Ruhe ihrer Bezugspersonen verlassen können.
Leider bedeutet das Feuerwerk zum Jahreswechsel für Wildtiere extremen Stress in einer Zeit, die ohnehin an ihren Energiereserven nagt. Viele Wildvögel werden durch Raketen und Böller aufgeschreckt und können sich im Dunkel der Nacht nicht orientieren und erleiden den Tod. Hilfe kann z.B. durch Beleuchtung über Nacht im Garten und am Haus verschafft werden.
Allen Tierfreunden, Tierheimfreunden und Tieren wünscht das Tierheim eine schöne, ruhige Nacht und allen einen guten Start ins neue Jahr!

Vorstand und Team des Tierheims Marburg wünschen allen Tierfreunden fröhliche Weihnachten und entspannte, glückliche Feiertage, und allen Tieren ein sicheres Plätzchen, Liebe und Geborgenheit!

Das Tierheim und seine Schützlinge sagen DANKE!!!

Am dritten Advent hatte das Tierheim wie jedes Jahr zu einer kleinen Weihnachtsfeier eingeladen, um den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden, Freunden und Förderern bei dieser Gelegenheit einmal „Danke“ zu sagen. „Ohne diese Menschen wäre unsere Arbeit für die Tiere nur schwerlich in dem geleisteten Umfang möglich“ betonte Tierheim-Leiterin Maresi Wagner.

Zu den treuen Tierheim-Unterstützern zählt auch Hans Jürgen Schneider, der wiederum mit seiner Firma electroplan die Feier finanzierte, aber auch als „Servicekraft“ voll im Einsatz war: „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht,in der Küche mitzuarbeiten,alle Teilnehmer mit Getränken und auch Essen zu bedienen“.

Und auch die Tierheim-Tiere hatte er nicht vergessen, sondern für sie eine reichhaltige Futter-Spende mitgebracht.

Danke zu sagen gilt es auch den vielen anderen Tierfreundinnen und Tierfreunden, Firmen und Institutionen, die wieder in diesen Tagen das Tierheim mit einer Spende unterstützen!


Das Tierheim ist dankbar für:

– die Ehrenamtsunterstützung durch die Universitätsstadt Marburg in Höhe von 300€,

– die Spendenwanderung durch die Hundeschule Lahntal von Judith Dresselmann mit 218,20€,

– die Spendenfeier durch Marcel Zimmer mit 1050€ durch ihn und seine Gäste,

– die private Versteigerungsaktion von Selbstgemachtem durch Meta Riegel, die 280€ für das Tierheim eingebracht hat,

– die Adventskranz-Aktion des Welcome Hotels und seiner Kunden mit 220€,

– und die Klassen der Gesamtschule Ebsdorfergrund und der Grundschule St. Martin in Mardorf mit jeweils 83€ und 380€ aus Waffelback- und Martinsmarkt-Aktionen.

Die meisten privaten Spender wollen unbenannt bleiben, doch auch ihnen gilt der Dank des Tierheim-Teams und des Vorstandes.